Wie oft wäscht man BHs?

BHs zählen zwar zur Unterwäsche, im Gegensatz zu Slips werden sie aber meist nicht täglich gewechselt. Während es also klar ist, dass Slips, Panties und Co. nach jedem Tragen in die Wäsche gehören, sind sich viele Frauen bei ihren BHs unsicher. Unterwäschehersteller empfehlen, den BH nach drei- bis viermaligem Tragen zu waschen. Zu häufiges Waschen führt wie bei jedem Kleidungsstück zu einem schnelleren Materialverschleiß. Wichtig ist es, darauf zu achten, wie sehr Sie zum Schwitzen neigen. Immerhin tragen Sie das Wäschestück direkt unterhalb Ihres Achselbereichs, wodurch der Schweiß schnell in die Fasern des BHs dringen kann. Generell wird empfohlen, einen BH nicht an zwei aufeinander folgenden Tagen anzuziehen. Sport-BHs sollten nach jedem Tragen gewaschen werden. Um Ihre Dessous nicht nur hygienisch sauber, sondern auch möglichst schonend zu waschen, folgen Sie unserer Waschanleitung.

 

Handwäsche oder Waschmaschine?

Ob Ihr BH für die Waschmaschine oder nur für Handwäsche geeignet ist, entnehmen Sie dem eingenähten Etikett. Insbesondere bei Bügel-BHs, vorgeformten BHs (zum Beispiel Push-up-BHs) sowie Dessous aus besonders feinen Materialien wie Seide ist prinzipiell das Waschen mit der Hand erforderlich. Schonender ist die Handwäsche in jedem Fall, auch wenn das Pflegeetikett das Waschen in der Waschmaschine erlaubt.

So waschen Sie Ihren BH per Hand

Für die Handwäsche geben Sie lauwarmes Wasser in eine Waschschüssel oder in ein Waschbecken. Fügen Sie etwas mildes Feinwaschmittel nach Dosierungshinweis hinzu. Geeignet ist zum Beispiel Perwoll für Wolle und Feines. Nachdem Sie Ihren BH mehrere Minuten eingeweicht haben, bewegen Sie ihn behutsam im Wasser hin und her. Anschließend nehmen Sie den BH aus der Schüssel und spülen ihn mit kaltem oder maximal lauwarmem Wasser aus. Wichtig: Wringen Sie Ihren BH niemals aus oder drücken ihn anderweitig zusammen. Auch das Trocknen im Waschtrockner kann Ihre BHs verformen. Stattdessen legen Sie das Wäschestück flach und mit den Cups nach oben auf ein Handtuch und lassen den BH an der Luft trocknen.

 

So waschen Sie BHs in der Waschmaschine

Schließen Sie den Verschluss Ihres BHs vor dem Waschen. Die Häkchen verfangen sich sonst möglicherweise in den Fasern und reißen Löcher in den Stoff. Bei Bügel-BHs scheuern die Bügel oftmals durch das feine Gewebe und können sich in der Waschtrommel verhaken. Abhilfe schafft hier ein Wäschenetz. Zur Sicherheit nutzen Sie ein Wäschenetz auch beim Waschen von BHs ohne Bügel. Dieses schützt die feinen Fasern vor Reibung in der Waschmaschine. Haben Sie kein Wäschenetz zur Hand, tut es auch ein Kopfkissenbezug. Wie bei allen Wäschestücken sortieren Sie Ihre BHs vor. Waschen Sie diese nur mit farbähnlicher Feinwäsche und ausschließlich im Schonwaschprogramm. Einige Waschmaschinen haben ein „Handwaschprogramm“. Wichtig ist es, die Wäsche nicht zu schleudern. Achten Sie auch darauf, die Trommel nicht zu voll zu beladen und BHs lieber nur mit kleineren Wäschestücken zu waschen. Handelt es sich um einen Funktions-Sport-BH, beachten Sie unsere Tipps zum Waschen von Sportbekleidung.

 

Bei BHs empfiehlt sich meist ein Feinwaschmittel, zum Beispiel von Perwoll. Handelt es sich um einen BH aus einem pflegeleichten Material, wie bei einem Sport-BH, kann auch ein normales Vollwaschmittel verwendet werden. Wählen Sie hierbei je nach Farbe zum Beispiel das Persil Universal Gel bei einem weißen oder hellen Sport-BH.

 

Extra-Waschtipp: Wie bei allen Kleidungsstücken waschen Sie insbesondere auch neue Unterwäsche, bevor Sie diese zum ersten Mal tragen. In den Fasern des BHs befinden sich möglicherweise noch chemische Substanzen wie Färbemittel oder sonstige Rückstände aus der Produktion. 

 

Jetzt anhören – BHs richtig waschen – so geht's

Your browser does not support HTML5 <AUDIO> element. Download audio.