Los geht’s – Schritt für Schritt

Schritt 01: Entfernen Sie so viel Schmutz wie möglich vom Stoff Ihrer Kleidung. Feste Fleckenbestandteile schaben Sie am besten ab, alles andere tupfen Sie mit einem feuchten Tuch ab. Anschließend drehen Sie den Stoff auf links und spülen den Fleck mit kaltem Wasser aus.

 

Schritt 02: Wählen Sie ein passendes Waschmittel und einen Fleckenentferner aus. Achten Sie dabei darauf, dass beides zur Textilart und zur Farbe Ihrer Kleidung passt. Tragen Sie das Waschmittel oder den Fleckentferner auf die verschmutzte Stelle auf und lassen Sie es kurz einwirken. Die exakte Einwirkzeit des Fleckenmittels ist auf der Verpackung angegeben.

 

Schritt 03: Waschen Sie die Kleidung bei der höchsten Temperatur, die das Material verträgt, und dosieren Sie das Waschmittel für „stark verschmutzte Wäsche“. Geben Sie bei Bedarf etwas Fleckenmittel mit zur Wäsche.

 

Fertig! Überprüfen Sie nach dem Waschen, ob der Stoff ganz sauber geworden ist. Sollte noch ein Fleck zu sehen sein, wiederholen Sie die oben beschriebenen Schritte.

 

Tipp vom Profi: Vorsicht bei Bleichmitteln und Hausmitteln wie Zitronensaft. Diese werden zwar oft erfolgreich als Fleckentferner verwendet, können das Gewebe aber auch beschädigen oder ihm Farbe entziehen.

 

Arten von Essensflecken

Um Essensflecken zu entfernen, sollten Sie zunächst herausfinden, um welches Lebensmittel es sich handelt. Einige Flecken sind schwieriger zu entfernen als andere – insbesondere, wenn das Essen Tomate enthält. Klassisches Beispiel: Sie sitzen beim Italiener, lassen sich Pizza oder Pasta schmecken und versehentlich landet etwas von der Spaghetti- oder Pizza-Sauce auf Ihrer Hose oder Ihrem Oberteil. Doch auch andere Flecken, beispielsweise solche von Grillsaucen, Pudding, Marmelade, Pasta, Käse, Huhn oder Junkfood, können für Frust sorgen. Wie werden Sie diese wieder los?

 

Das Wichtigste zur Entfernung von Essensflecken

Vor lauter Genuss beim Essen den Mund mit dem Besteck verfehlt? Kein Problem, die Entfernung von Essensflecken aus Ihrer Kleidung ist nicht so schwierig, wie Sie vielleicht denken. Gehen Sie dabei wie folgt vor:

 

Wählen Sie ein Waschmittel und einen Fleckentferner aus

Überprüfen Sie auf dem Pflegeetikett Ihrer Kleidung, ob diese waschbar ist. Wenn ja, verwenden Sie:

 

Tipp: Sparen Sie sich die Zeit, um richtig zu dosieren, und nutzen Sie stattdessen die Persil DISCS mit der 4in1 Power. Zusätzliche Fleckenberatung gibt Ihnen der praktische Chatbot von Persil.

 

Behandeln Sie den Bereich vor

Kratzen Sie so viel festen Schmutz wie möglich mit einem Löffel oder einem stumpfen Messer ab. Dann drehen Sie das Kleidungsstück auf links und spülen die Rückseite des Flecks mit kaltem Wasser aus. Drehen Sie das Kleidungsstück anschließend wieder auf rechts und tragen Sie den Fleckenentferner oder das Waschmittel auf den Fleck auf. Lassen Sie das Mittel gemäß der Angaben auf der Verpackung einwirken.

 

Waschen und ausspülen

Ohne das Flecken- beziehungsweise Waschmittel auszuspülen, geben Sie das Kleidungsstück nun in die Waschmaschine und waschen es auf der höchstmöglichen Temperatur, die der Stoff erlaubt. Verwenden Sie dafür das zuvor ausgewählte Waschmittel für den Stoff- und Farbtyp Ihrer Kleidung.

 

Überprüfen Sie nach der Wäsche, ob der Fleck weg ist

Ist der Fleck nach dem Waschen nicht vollständig verschwunden, sollten Sie das Kleidungsstück gar nicht erst trocknen lassen. Weichen Sie den Stoff stattdessen für einige Stunden in einer Mischung aus Ihrem Waschmittel und Wasser ein und waschen Sie ihn danach erneut. Besonders das Entfernen von hartnäckigen Essensflecken aus Tomatensauce kann manchmal mehrere Waschgänge erfordern.

 

Entfernung von Essensflecken aus speziellen Wäschearten und Geweben

Die Entfernung von Essensflecken aus Shirts, Hosen und anderen Kleidungsstücken ist mit den oben beschriebenen Schritten ganz einfach. Sie sollten aber stets auf die Pflegehinweise auf dem Etikett achten, das in das jeweilige Kleidungsstück eingenäht ist. Darauf steht beispielsweise, ob und bei wie viel Grad das Gewebe gewaschen werden kann, und ob es für die Maschinenwäsche geeignet ist. Ist Ihre Kleidung nicht waschbar, sollten Sie sie am besten zur Reinigung bringen. Waschen Sie die Kleidung trotzdem, kann dies den Textilfasern schaden und die Kleidung schlimmstenfalls unbrauchbar machen.

 

Tipp: Seien Sie vorsichtig bei der Verwendung von Bleichmittel oder Zitronensaft. Diese alternativen Fleckentferner können zwar auf einigen Stoffen und Farben gute Dienste leisten, andere jedoch beschädigen. Im Zweifel ist es ratsam, auf einen wirksamen Fleckenentferner zu setzen, dann gehören die Flecken vom letzten Besuch beim Italiener bald der Vergangenheit an.

 

Jetzt anhören – wie man Essensflecken entfernt.

Your browser does not support HTML5 <AUDIO> element. Download audio.