Wie entfernt man Harzflecken aus Kleidung? Schritt für Schritt erklärt

Harz ist ein sehr vielseitiger und nützlicher Stoff, doch auf Ihrer Kleidung hat er nichts zu suchen. Egal, ob er auf einer Stoffhose, einer Jeans oder einem Oberteil gelandet ist: Harz hinterlässt unansehnliche, besonders klebrige Flecken – und die wollen Sie sicher schnellstmöglich aus Ihrer Kleidung entfernen.

 

Also wie entfernt man Harz? Da sich die zähe Masse nicht mit Wasser lösen lässt, ist eine umfassende Fleckenbehandlung notwendig. Doch bevor Sie loslegen, lesen Sie unbedingt das Pflegeetikett des betroffenen Kleidungsstücks! Vor allem, wenn es aus empfindlichen Materialien besteht, geben die Hersteller wichtige Hinweise, wie Sie Hose oder Top behandeln sollten. Halten Sie sich an diese Vorgaben, damit Sie Ihre Kleidung nicht beschädigen, während Sie versuchen, einen Harzfleck zu entfernen.

 

Um Harzflecken aus Jeans oder anderen robusten Kleidungsstücken zu entfernen, gehen Sie wie folgt vor:

 

  1. Geben Sie das Kleidungsstück ins Tiefkühlfach oder in den Gefrierschrank. Dort sollte es mehrere Stunden verbleiben, am besten über Nacht. Beim Kaugummi-Entfernen geht man ganz ähnlich vor. Sobald das Harz gefriert, wird es porös und lässt sich somit leichter aus dem Gewebe lösen.
  2. Knicken Sie den gefrorenen Harzfleck mehrfach. Im Idealfall können Sie das Harz anschließend entfernen, indem es entweder von selbst abbröselt oder Sie verbleibende Reste vorsichtig mit den Fingern ablösen.
  3. Behandeln Sie verbliebene Flecken mit Fleckenmittel. Sind noch Harzrückstände im Gewebe zurückgeblieben? Um solche hartnäckigen Harzflecken aus der Kleidung zu entfernen, hat sich Sil 1 für Alles Complete Action Fleckenspray bewährt. Prüfen Sie in den Herstellerangaben, ob das Fleckenmittel für das betroffene Kleidungsstück geeignet ist. Ist das der Fall, durchfeuchten Sie die betroffene Stelle gut mit dem Spray.
    Tipp: Falls Sie kein Fleckenmittel zur Hand haben, reiben Sie alternativ etwas Waschmittel auf den Fleck.
  4. Lassen Sie das Fleckenmittel einwirken. Richten Sie sich dabei nach den Angaben des Herstellers. In der Regel sollte die Einwirkzeit zehn Minuten nicht überschreiten.
  5. Geben Sie das Kleidungsstück in die Wäsche. Waschen Sie es bei der maximalen Temperatur, die das Pflegeetikett erlaubt. Für weiße Wäsche empfehlen wir unsere Kraftpakete Persil Universal Megaperls oder Persil Universal Kraft-Gel. Um Harzflecken aus bunten Hosen, Oberteilen oder Jeans zu entfernen, greifen Sie am besten zu Persil Color Megaperls oder Persil Color Kraft-Gel .
  6. Lassen Sie die Kleidung an der Luft trocknen. Geben Sie das Stück sicherheitshalber nicht in den Trockner. Ansonsten laufen Sie Gefahr, dass die hohen Temperaturen den Fleck fixieren und das Harz anschließend noch schwieriger zu entfernen ist. Erst, wenn die Harzflecken restlos ausgewaschen sind, können Sie das Kleidungsstück wieder in den Trockner geben.
  7. Überprüfen Sie das Ergebnis. Falls noch etwas von dem Harzfleck sichtbar ist, starten Sie erneut bei Punkt 1 und wiederholen Sie die genannten Schritte.

 

Wie lässt sich Handball-Harz entfernen?

Kennen Sie sich mit Handball aus? Dann ist Ihnen die Bezeichnung „Patte“ sicher ein Begriff. So nennen die Spieler ein spezielles Handball-Harz, mit dem sie ihre Hände einreiben, um den Ball besser greifen und werfen zu können.

 

Es gibt unterschiedliche Arten von Handball-Harz, sowohl natürliches als auch synthetisches. Das Kunstharz ist wasserlöslich, daher sind solche Harzflecken auch recht leicht zu entfernen. Allerdings ist der Grip mit synthetischen Produkten nicht so gut wie mit natürlichen. Aus diesem Grund greifen die meisten Handballer doch zu Naturharz – und dieses natürliche Handball-Harz lässt sich deutlich schwieriger aus Trikots und anderen Textilien entfernen. Unmöglich ist es aber nicht. Nutzen Sie einfach die oben beschriebene Anleitung. Damit werden Sie auch „Patte“ mit etwas Geduld wieder los.

 

Harzfleck entfernen: Warum Sie bei Stoff auf Hausmittel verzichten sollten

Gerade im Internet finden Sie auf verschiedenen Websites angeblich todsichere Tipps, wie man Harzflecken aus der Kleidung bekommt. Einige raten dazu, den Fleck mit Alkohol zu betupfen, andere schwören auf Butter. Wenn Ihnen das betroffene Kleidungsstück am Herzen liegt, verzichten Sie lieber auf solche Hausmittel. Im Zweifel bleibt nicht nur der Fleck bestehen – schlimmstenfalls beschädigen Sie sogar das Gewebe und ruinieren vielleicht ein Lieblingsstück.

 

Anders sieht es aus, wenn Sie Harz von Ihren Händen entfernen möchten. In diesem Fall können Sie getrost auf verschiedene Hausmittel zurückgreifen. Da der klebrige Baumsaft allein mit Seife und Wasser nur mühsam abzuschrubben ist, können Sie für die Hände zum Beispiel Folgendes probieren:

 

  • Olivenöl oder Babyöl, eventuell mit Salz gemischt
  • Lösungsmittel wie Terpentin oder hochprozentiger Alkohol
  • Desinfektionsmittel
  • Pflasterlöser aus der Apotheke

 

Was ist Harz eigentlich?

Ob an den Fingern oder auf der Hose – kaum etwas haftet besser als Harz. Aber warum eigentlich? Die besondere Klebeeigenschaft, die das Entfernen von Baumharz aus Kleidung so schwierig macht, ist für den Baum überlebenswichtig. Denn er sondert Harz ab, wenn er verletzt ist. Auf diese Weise versucht er, die verwundete Stelle zu schließen. Das Harz schützt den Baum außerdem vor Krankheitserregern und schädlichen Insekten.

 

Oft tritt sehr viel Harz aus, das dann vom Baum heruntertropft. Daher ist beim Waldspaziergang Vorsicht geboten: Bevor Sie sich an einen Baum lehnen, werfen Sie einen kurzen Blick auf die Rinde, ob sich irgendwo Harz gesammelt hat.

 

Übrigens hat das Harz jeder Baumart eine eigene Zusammensetzung und einen eigenen Geruch. Vor allem das Harz von Nadelbäumen verwendet der Mensch schon lange und für unterschiedliche Zwecke, zum Beispiel:

 

  • zur Herstellung von Klebstoffen, Farben und Lacken
  • zum Räuchern
  • zum Aromatisieren von Wein wie Retsina
  • als Kaugummi

 

Nach dem Vorbild der Naturharze hat die chemische Industrie zudem auch unterschiedliche Kunstharze entwickelt. Die bekanntesten Formen:

 

  • Epoxidharze, die etwa in Lacken und Klebstoffen verwendet werden
  • Melaminharze, zu finden beispielsweise in Laminat
  • Gießharz zur Herstellung von Bauteilen im Gussverfahren
  • Harnstoffharze, die als Klebstoff dienen

 

Wie entfernt man Harz? Mit diesen Tipps klappt es

In der Natur muss und soll Harz gut kleben. Doch gelangt es auf Ihre Kleidung, hinterlässt es aufgrund seiner Klebeeigenschaften hartnäckige Flecken. Mit Wasser lassen sie sich nicht ohne Weiteres lösen. Was Sie brauchen, ist die richtige Vorbehandlung, ein gutes Fleckenmittel und vielleicht etwas Geduld bei den Waschgängen. Folgen Sie der oben beschriebenen Anleitung – und rücken Sie Harzflecken gekonnt zu Leibe. Die genannten Tipps gelten übrigens nicht nur, wenn Sie Harz aus Kleidungsstücken entfernen wollen: Auch Handball-Harz-Flecken werden Sie auf diese Weise los.

Jetzt anhören – wie man Harzflecken entfernt.

Your browser does not support HTML5 <AUDIO> element. Download audio.