Los geht’s – Schritt für Schritt

Schritt 01: Lesen Sie die Informationen auf dem Pflegeetikett Ihres Leinenhemdes. Wichtig ist zum Beispiel die richtige Temperatur beim Waschgang.

 

Schritt 02: Geben Sie das Leinenhemd in die Wäsche und füllen Sie ein passendes Waschmittel ein. Ungefärbte Stoffe waschen Sie mit einem Universal-Waschmittel, für bunte Teile verwenden Sie ein Color-Waschmittel.

 

Schritt 03: Nach dem Waschen lassen Sie das Leinenhemd am besten an der Luft trocknen. Ist es sehr zerknittert, können Sie es bügeln. Tun Sie dies am besten, wenn das Hemd noch leicht feucht ist.

 

Fertig! Überprüfen Sie das Ergebnis. Ist der Fleck noch da? Dann wiederholen Sie die Schritte 2 und 3.

 

Tipp vom Profi: Damit Leinenhemden beim Waschen nicht knittern, ist es sinnvoll, die Trommel nicht ganz voll zu machen und ein schonendes Waschprogramm zu wählen bzw. die Schleuderzahl möglichst niedrig einzustellen.

 

Leinenhemden richtig waschen

Leinenhemden sind die idealen Kleidungsstücke für den Sommer. Ob beim Abendessen im Restaurant, beim Sightseeing oder zum Drüberziehen am Strand – Leinenhemden und -blusen fühlen sich angenehm auf der Haut an, sie sind luftig und kühlen sogar ein wenig. Die Naturfaser fusselt nicht und ist robust. Dennoch sollten Sie beim Waschen behutsam vorgehen, damit Sie möglichst lange Freude an Ihrem Leinenhemd haben.

 

Können Leinenhemden in der Waschmaschine gewaschen werden?

Generell sollten Sie vor der Wäsche immer einen Blick aufs Pflegeetikett werfen. Was darauf steht, ist maßgeblich für die Wäsche des guten Stücks. Die meisten Textilien aus Leinen lassen sich aber problemlos in der Waschmaschine reinigen, sofern Sie dabei einige Dinge beachten.

 

Wählen Sie immer einen schonenden Waschgang, denn Leinenhemden sind zwar robust, neigen aber zum Knittern. Deshalb ist es wichtig, dass das Kleidungsstück nicht stark geschleudert wird. Wählen Sie, wenn möglich, einen Schleudergang mit maximal 600 Umdrehungen pro Minute. Es ist nicht schlimm, wenn das Leinenhemd noch etwas feuchter als andere Textilien ist, wenn Sie es aus der Trommel nehmen. Sinnvoll ist es auch, die Trommel nicht ganz voll zu machen, wenn Sie Leinentextilien mitwaschen. Das schont die Naturfasern.

 

Die richtige Temperatur zum Waschen von Leinenhemden

Auch für die Waschtemperatur gilt: Das Pflegeetikett gibt vor, wie heiß das Kleidungsstück gewaschen werden darf. Generell kann man sagen, dass Sie ungefärbte Leinensachen bei bis zu 60 Grad Celsius, teilweise sogar bei bis zu 95 Grad Celsius reinigen können. Das ist zum Beispiel bei Leinenbettwäsche wichtig. Für ein Leinenhemd reichen meist schon 40 Grad Celsius zum gründlichen Waschen aus. Das gilt auch für gefärbten Leinenstoff: Mehr als 30 oder 40 Grad Celsius sollten es in diesem Fall nicht sein.

 

Welches Waschmittel ist für ein Leinenhemd das richtige?

Auch bei der Wahl des Waschmittels sollten Sie zwischen ungefärbten und gefärbten Leinenstoffen unterscheiden. Bei ungefärbtem Leinen können Sie problemlos ein Universal-Waschmittel verwenden. Mit den Persil Universal 4in1 DISCS wird Ihre liebste Leinenbluse auch nach dem Schokoladeneismalheur wieder zuverlässig sauber.

 

Bei bunten Leinenartikeln ist ein Colorwaschmittel wie Persil Color 4in1 DISCS die richtige Wahl. Es entfernt nicht nur Flecken wie die von der Sonnencreme, sondern sorgt auch dafür, dass die Farbe Ihres Lieblingsleinenhemds noch lange nach dem Urlaub intensiv und lebendig leuchtet.

 

Was nicht in die Waschmaschine gehört, wenn Sie ein Leinenhemd waschen: Weichspüler. Dieser kann dem Leinengewebe zusetzen.

 

Das ist nach der Wäsche wichtig

Wenn sich das Leinenhemd nach dem Waschen noch sehr feucht anfühlt, ist das nicht schlimm. Am besten lassen Sie es an der Luft trocknen. Wäschetrockner sind für den Stoff oft nicht das Richtige.

 

Falls das Hemd etwas knittrig aussieht, wenn es aus der Waschmaschine kommt, ist das kein Grund zur Sorge – Knittern gehören bei Leinen dazu. Deshalb ist es sinnvoll, die Stücke zu bügeln. Das machen Sie am besten, solange das Leinenhemd noch ein wenig feucht ist. Ist es bereits getrocknet, können Sie den Stoff beim Bügeln anfeuchten. Generell können Sie zum Bügeln von Leinen eine hohe Temperatur wählen. Aber auch hierfür gelten letztlich die Angaben auf dem Pflegeetikett.

 

Können Leinenhemden beim Waschen eingehen?

Es ist bei Leinen normal, dass es gerade bei der ersten Wäsche ein wenig eingeht. Damit müssen Sie rechnen. Sie können allerdings Schlimmeres verhindern, indem Sie sich an die Waschanweisungen auf dem Pflegeetikett halten. Gerade beim ersten Waschen kann es sinnvoll sein, besser eine niedrigere Waschtemperatur zu wählen. Sie haben weitere Fragen dazu, wie Sie spezielle Kleidungsstücke wie Leinenhemden richtig waschen? Der Chatbot auf unserer Website gibt Antworten.

Jetzt anhören – wie man Leinenhemd wäscht.

Your browser does not support HTML5 <AUDIO> element. Download audio.