Schritt für Schritt erklärt: So entfernen Sie Motorölflecken & Co.

Die folgende Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Entfernen von Ölflecken ist für sämtliche Ölarten und für fast alle gängigen Kleidungsstücke geeignet. Wenn Sie genau danach vorgehen, können Sie ganz leicht:

 

  • Motorölflecken entfernen
  • Dieselflecken entfernen
  • Schmierölflecken entfernen
  • Speiseölflecken entfernen
  • Ölflecken von Kosmetikprodukten entfernen

 

Egal, ob Sie den Ölfleck aus einer Jeans entfernen möchten, er sich auf Pullover oder Bluse festgesetzt hat oder auf Bettbezügen, Tischdecken oder Stoffservietten – haben Sie das richtige Waschmittel und den passenden Fleckenentferner zur Hand, kann es jetzt losgehen.

 

So entfernen Sie Ölflecken aus unempfindlichen Textilien:

  1. Behandeln Sie die Flecken vor: Als Erstes sprühen Sie großzügig Sil Spezial Aktiv Schaum Fett & Öl Fleckenspray oder Sil 1 für Alles Complete Action Fleckenspray auf den Fleck. (Siehe Hinweis weiter unten.) Achten Sie darauf, dass der Stoff gut durchfeuchtet ist. Falls Sie keinen Fleckenentferner zur Hand haben, können Sie auch etwas Waschmittel direkt auf den Fleck geben und leicht mit den Fingern einklopfen, aber nicht reiben.
  2. Lassen Sie den Fleckenentferner einwirken: Zehn Minuten Einwirkzeit sind genug. Bei einer Fleckenbehandlung mit Waschmittel reichen fünf Minuten.
  3. Waschen Sie das Kleidungsstück: Geben Sie das vorbehandelte Kleidungsstück in die Wäsche. Auch wenn Sie sonst bei möglichst niedrigen Temperaturen waschen, weil Sie auf die Umwelt achten: Um Ölflecken loszuwerden, sollten Sie die Kleidung so heiß wie möglich waschen – aber natürlich keinesfalls heißer als auf dem Pflegeetikett angegeben. Um das Waschmittel richtig zu dosieren, nutzen Sie die auf der Verpackung angegebene Empfehlung für “stark verschmutzte Kleidung”.
  4. Lassen Sie das Kleidungsstück an der Luft trocknen: Auf keinen Fall sollten Sie das Wäschestück in den Trockner geben. Die hohen Temperaturen fixieren ansonsten mögliche Reste des Ölflecks in der Kleidung – und er lässt sich anschließend noch schwieriger entfernen. Erst wenn alle Ölrückstände restlos ausgewaschen sind, darf das Kleidungsstück wieder in den Trockner.
  5. Überprüfen Sie das Ergebnis: Sind nach dem Trocknen noch Flecken sichtbar, wiederholen Sie alle Schritte dieser Anleitung. Das Ganze machen Sie so oft, bis der Ölfleck komplett weg ist.

 

Vorbehandlung: Das hilft gegen Ölflecken auf Kleidung

Wenn Sie Ölflecken zu Leibe rücken wollen, ist in jedem Fall die Vorbehandlung mit einem Fleckenentferner sinnvoll. Die Sil-Fleckenentferner unterstützen und beschleunigen die Entfernung von Ölflecken auf Kleidung hervorragend. Bewährt haben sich vor allem:

 

  • Sil 1 für Alles Complete Action Fleckenspray: Mit seiner speziell abgestimmten Multi-Aktiv-Formel lässt es sich für fast alle Fleckenarten verwenden. Auch Obst-, Kaffee- und Rotweinflecken können Sie damit vorbehandeln.
  • Sil Spezial Aktiv Schaum Fett & Öl Fleckenspray: Dieses Spezialspray löst sogar hartnäckige Flecken und starken Schmutz. Abgesehen von Ölflecken können Sie hiermit auch Kosmetikflecken und sogenannte Pigmentschmutzflecken entfernen. Dazu zählen unter anderem dunkle Erde und Lehm.

 

Wichtig: Haben sich Ölflecken in empfindlichen Fasern festgesetzt, zum Beispiel auf Seide oder Wolle, beachten Sie unbedingt die Herstelleranweisung auf dem Fleckenentferner. Prüfen Sie genau, ob er auf dem entsprechenden Material angewendet werden darf.

 

Das richtige Waschmittel finden

Um einen Ölfleck zu entfernen, benötigen Sie abgesehen von Wasser zusätzlich Tenside. Sie erhöhen die Löslichkeit der Ölpartikel, sodass sie sich einfacher auswaschen lassen. Heutzutage enthalten so gut wie alle Waschmittel die nötigen Tenside. Wählen Sie ein Qualitätswaschmittel, das zu der Kleidung passt, aus der Sie Ölflecken entfernen wollen.

 

Für weiße Kleidung verwenden Sie am besten Persil Universal Megaperls oder Persil Universal Kraft-Gel. Um bunte Hosen, Shirts oder Arbeitskleidung von Ölflecken zu befreien, bieten sich Persil Color Megaperls und Persil Color Kraft-Gel an. Sie haben einen empfindlichen Stoff, der Ölflecken abbekommen hat? Behandeln Sie ihn am besten mit Perwoll für Wolle und Feines.

 

Ölflecken entfernen: Eine Herausforderung

Ölflecken gelten als besonders heikel. Sie loszuwerden, ist sogar noch ein bisschen schwieriger, als die ebenso berüchtigten Fettflecken zu entfernen. Was an Öl anders ist als an Fett? Der Hauptunterschied zwischen den beiden Lipiden liegt im Aggregatzustand. Anders als die halbfesten bis festen Fette ist Öl bei Raumtemperatur gewöhnlich flüssig. Entsprechend schnell dringt es in das Gewebe von Textilien ein und breitet sich aus. Ein Beispiel: Butterreste können Sie zumindest teilweise von der Oberfläche der Kleidung abkratzen. Bei Schmieröl wird das schwierig.

 

Die Wahrscheinlichkeit, dass mal ein öliger Fleck auf der Kleidung landet, ist relativ hoch. Schließlich kommen in vielen Alltagsbereichen Öle zum Einsatz, zum Beispiel:

 

  • Mineralöle wie Schmieröl, Heizöl oder Diesel
  • Speiseöle wie Olivenöl, Rapsöl, Leinöl oder Walnussöl
  • Kosmetische Öle wie Jojobaöl, Mandelöl, Arganöl oder Kokosöl

 

Dabei treten die Öle nicht immer in Reinform auf: Oft sind sie Bestandteil eines Nahrungsmittels oder eines kosmetischen Produkts, wie z. B. Körperlotionen.

 

Alte Ölflecken entfernen: Mit diesem Extra-Tipp

Sie müssen alte Ölflecken entfernen? Vielleicht ist die Fleckenpanne unterwegs passiert – wenn zum Beispiel auf einer Fahrradtour die Kette schlappgemacht hat und neu aufgezogen werden musste. Oder der Fleck fällt erst auf, nachdem das Shirt schon in der Wäsche oder im Trockner war. Solche alten Ölflecken aus Kleidungsstücken zu entfernen, kann deutlich schwieriger sein, als frische Flecken loszuwerden. Das Vorgehen ist in beiden Fällen dasselbe – bei eingetrockneten Ölflecken brauchen Sie höchstwahrscheinlich nur mehr Geduld und Waschdurchgänge.

 

Doch es gibt einen Trick, den Sie ausprobieren können. Versuchen Sie bei sehr starken oder alten Verschmutzungen Folgendes: Tragen Sie vor dem Reinigungsdurchgang eine winzige Menge Öl oder Fett auf den eingetrockneten Fleck auf. Das kann tatsächlich helfen. Denn auf diese Weise können Sie den Fleck reaktivieren, sodass er sich im Idealfall wie ein frischer Ölfleck entfernen lässt.

 

Handeln Sie zügig und überlegt

Wichtigste Regel beim Ölflecken entfernen ist demnach: Handeln Sie möglichst schnell! Ein frischer Ölfleck lässt sich wesentlich besser entfernen als einer, der bereits eingetrocknet ist. Beherzigen Sie bei aller Eile aber auch Regel Nummer 2: Handeln Sie mit Bedacht und beachten Sie unbedingt das Pflegeetikett am Kleidungsstück.

 

Eines sollten Sie nicht tun: Reiben Sie nicht mit einem nassen Lappen über den Ölfleck, um zumindest etwas Öl aufzunehmen. Öl ist nicht wasserlöslich. Sie würden den Fleck im Zweifel noch tiefer ins Gewebe hinein reiben. Versuchen Sie stattdessen, mit einem saugfähigen Tuch oder Lappen etwas von dem Öl abzutupfen.

 

Warum Hausmittel zum Entfernen von Ölflecken keine gute Wahl sind

Immer wieder werden verschiedene Hausmittel zum Entfernen von Ölflecken empfohlen. Tipps und Tricks, wie die Flecken angeblich im Handumdrehen verschwinden, reichen von der Verwendung von Kreide über Kartoffeln bis hin zu Backpulver. Doch lassen Sie lieber die Finger von solchen Experimenten. Ansonsten kann es sein, dass Sie Ihr ölbeflecktes Kleidungsstück beschädigen oder am Ende vollkommen ruinieren.

 

Das gilt nicht nur für Textilien aus empfindlichen Materialien – auch bei eigentlich recht robuster Kleidung kann eine falsche Fleckenbehandlung großen Schaden anrichten. Die Folgen können Farbveränderungen oder Schäden im Gewebe sein, sodass Shirt oder Hose am Ende nur noch für die Gartenarbeit zu gebrauchen sind.

 

Mit der Fleckenhilfe Flecken jeder Art entfernen

Egal, ob Sie einen Schmieröl- oder einen Olivenölfleck entfernen wollen: Mit der vorangegangenen Anleitung erhöhen Sie die Wahrscheinlichkeit, dass Ihre Kleidung am Ende wieder wirklich sauber ist. Die besten Chancen haben Sie, wenn Sie einem Ölfleck zu Leibe rücken, solange er noch frisch ist. Alte Ölflecken lassen sich deutlich schwieriger entfernen – unmöglich ist es aber nicht. Wichtig ist die Vorbehandlung, idealerweise mit einem Fleckenentferner. Danach sind Geduld und womöglich mehrere Waschgänge erforderlich.

 

Egal, welcher Art der nächste Fleck ist, mit dem Sie zu kämpfen haben: Unsere Fleckenhilfe bietet Ihnen allerlei Tipps, wie Sie diverse Arten von Flecken entfernen können – von Kaugummirückständen bis hin zu Klebstoffflecken.

Jetzt anhören – wie man Flecken durch Schmierfette und -öle entfernt.

Your browser does not support HTML5 <AUDIO> element. Download audio.