Der erste Schritt beim richtigen Wäschewaschen: Sortieren!

Jede gute Anleitung zum Wäschewaschen beginnt damit, die Wäsche zu sortieren. Unterteilen Sie die Wäsche dabei nach Farben: weiße Wäsche wie Ihre Tischdecke, Buntwäsche, die zum Beispiel das Trikot umfasst, und dunkle beziehungsweise schwarze Wäsche wie die Anzughose. Vorsicht ist vor allem bei schwarzen und roten Wäschestücken geboten, da diese möglicherweise ausfärben. Nicht alle Textilien können zusammen gewaschen werden. An das Sortieren nach Farbe anschließend sollten daher empfindliche Textilien aus Wolle oder Seide von pflegeleichter Kleidung wie T-Shirts und von robusten Textilien wie Handtüchern oder Bettwäsche getrennt werden. Für Sport-, Berufs- oder Kinderbekleidung sowie bei Jeansstoffen gibt es gesonderte Anleitungen, die wir für Sie in unseren Waschtipps zusammengetragen haben.

 

Das richtige Waschmittel beim Wäschewaschen

Bei besonders schlimmen Flecken bietet es sich an, die Wäsche vorzubehandeln, da sich bereits eingetrocknete Verschmutzungen schwerer entfernen lassen. Lesen Sie für die Entfernung von speziellen Flecken auch unsere Waschtipps oder fragen Sie unsere Chat-Fleckenhilfe. Normal verschmutzte Wäsche kann ohne Vorbehandlung in die Waschmaschine. Achten Sie darauf, die Waschmaschine richtig zu beladen. Ist die Trommel zu voll, dreht sich die Wäsche nicht richtig und wird folglich auch nicht ordentlich gereinigt.

Im nächsten Schritt stellt sich die Frage nach dem richtigen Waschmittel: Bei bunter Wäsche nutzen Sie am besten Produkte der Persil-Color-Reihe, andernfalls können Sie auf ein Mittel aus der Persil-Universal-Produktfamilie zurückgreifen. Darüber hinaus eignet sich für Textilien mit einem hohen Wollanteil Perwoll für Wolle und Feines, und bei empfindlicher Haut empfiehlt sich die Produktreihe Persil Sensitive. Das richtige Dosieren ist beim Wäschewaschen ebenfalls wichtig. Stark verschmutzte Textilien erfordern möglicherweise eine höhere Waschmitteldosierung.

 

Finden Sie das passende Programm und die ideale Temperatur beim Wäsche waschen

Im nächsten Schritt müssen Sie das passende Waschprogramm für Ihre Wäsche auswählen. Ausschlaggebend für eine gründliche und schonende Reinigung sind unter anderem die Dauer der Einweichzeiten und die Schleuderzahlen. Verschiedene Waschmaschinenmodelle bieten dabei auch spezielle Programme wie zum Beispiel Handwäsche oder ein Programm extra für Jeans an. Nun stellt sich auch die Frage, bei wie viel Grad die Wäsche gewaschen werden sollte. Für pflegeleichte Stoffe reichen niedrige Temperaturen oftmals aus. Nur bei hartnäckigen Flecken beziehungsweise bei gröberen Textilien wie Handtüchern und Bettwäsche können und sollten auch höhere Temperaturen eingestellt werden. Achten Sie bei der Temperaturwahl auf das Pflegesymbol auf das Etikett in der Kleidung. 

 

Nach dem Wäschewaschen

Bei hartnäckigen Flecken kann es notwendig sein, die Wäsche nachzubehandeln beziehungsweise den Waschvorgang zu wiederholen. Ist die Wäsche sauber, trocknen Sie sie im Trockner oder auf einem Wäscheständer. Ein nicht zu vernachlässigender Waschtipp ist es, die Waschmaschine regelmäßig zu reinigen und zu pflegen, damit nicht nur Ihre Wäsche, sondern auch die Waschmaschine lange in einem guten Zustand bleiben.

 

Der beste Waschtipp

Der wichtigste Tipp zum richtigen Wäschewaschen: Immer die Pflegeetiketten der einzelnen Wäschestücke prüfen. Auf ihnen ist nicht nur die empfohlene Waschtemperatur vermerkt, sondern auch, ob ein Schon- oder Spezialwaschgang erforderlich ist. Was die verschiedenen Symbole auf dem Wäscheetikett bedeuten, finden Sie in unserer Übersicht der Pflegesymbole.