Jetzt anhören – Hemd waschen: Wie viel Grad, welches Programm?

Your browser does not support HTML5 <AUDIO> element. Download audio.

Hemden in der Waschmaschine waschen – die Vorbereitung

 

Die gute Nachricht vorweg: Die meisten Hemden können in der Waschmaschine gewaschen werden – egal ob es sich um Unter- oder Oberhemden, Baumwoll-, Flanell- oder Seidenhemden handelt.

 

Beachten Sie vor dem Waschen Folgendes:

 

  • Trennen Sie die weißen von den bunten Kleidungsstücken. So vermeiden Sie, dass Hemden aufeinander abfärben und weiße Textilien den berüchtigten Grauschleier bekommen. Prüfen Sie bei allen Hemden, bei welcher Höchsttemperatur sie laut Pflegeetikett gewaschen werden dürfen.
  • Sehen Sie nach, ob die Brusttaschen der Hemden wirklich leer sind. Gerade Taschentücher, die in einem Kleidungsstück vergessen und mitgewaschen werden, können Schaden anrichten.
  • Schließen Sie den obersten Knopf Ihrer Hemden. Bei klassischen Oberhemden schlagen Sie Manschetten und Kragen nach innen, um beides bei der Wäsche zu schonen.
  • Waschen Sie Hemden nur mit anderen Hemden oder Blusen. Textilien, die sich stark mit Wasser vollsaugen (etwa Handtücher) können in der Waschmaschine auf Ihre Hemden drücken, sodass sie stark zerknittern.
  • Waschen Sie nicht zu viele Kleidungsstücke auf einmal: Es sollten maximal fünf bis sechs Hemden in der Trommel sein. So werden sie besser von Wasser und Waschmittel durchdrungen.
  • Wollen Sie Ihre Hemden besonders schonend waschen, können Sie sie komplett auf links drehen und zusätzlich in ein feines Wäschenetz oder einen weißen Kissenbezug geben. Diese Methode eignet sich jedoch eher für leicht verschmutzte Hemden.

 

 

Die Schritt-für-Schritt-Anleitung für das Waschen von Hemden

 

Schritt 1: Bereiten Sie die Wäschestücke wie oben beschrieben vor und geben Sie sie in die Waschmaschine.

Schritt 2: Wählen Sie die richtige Temperatur: 40 Grad sind für das Waschen der meisten Hemden ideal. Weiße, stark verschmutzte Hemden können Sie auch bei 60 Grad waschen. Richten Sie sich jedoch in jedem Fall nach den Angaben auf dem Wäscheetikett.

Schritt 3: Stellen Sie ein Pflegeleicht-Programm an Ihrer Waschmaschine ein. Manche Waschmaschinen verfügen auch über ein spezielles Programm für Hemden.

Schritt 4: Möchten Sie Ihre Hemden schleudern, wählen Sie 600 bis 800 Umdrehungen. Generell gilt: Je schonender der Schleudergang, desto knifferfreier kommen die Hemden aus der Maschine.

Schritt 5: Nehmen Sie Ihre Hemden nach dem Waschen sofort aus der Maschine und hängen Sie sie zum Trocknen auf Kleiderbügel

 

 

Die Auswahl des passenden Waschmittels

 

Wenn Sie weiße Hemden waschen, wählen Sie ein normales Vollwaschmittel. Dabei können Sie zwischen Waschmittel in Pulverform wie Persil Universal PulverFlüssigwaschmittelCaps und Discs wählen.

Für farbige Hemden eignet sich ein Color-Waschmittel wie Persil Color Discs, Persil Color Kraft-Gel oder Persil Color Duo-Caps.

Tipp: Hemden aus Seide oder anderen empfindlichen Materialien sollten Sie mit einem Feinwaschmittel wie Perwoll für Wolle und Feines im Feinwaschgang waschen.

 

So reinigen Sie stark verschmutzte Hemden

 

Hemden werden gern und zu den unterschiedlichsten Anlässen getragen. Gerade für Männer sind sie oft unverzichtbar. Sie kommen beim Business-Dinner genauso zum Einsatz wie beim Grillen mit Freunden oder beim Shoppen. Da kann es schon mal zu dem einen oder anderen unschönen Fleck kommen. Weist Ihr Hemd starke Verschmutzungen wie Rotwein-, Kugelschreiber- oder Fettflecken auf, ist es mit einem normalen Waschgang oft nicht getan.

 

Hier kann ein Fleckenentferner wie das Sil 1-für-Alles Fleckengel oder das Sil 1-für-Alles Fleckenspray helfen. Prüfen Sie an einer unauffälligen Stelle, ob der Stoff Ihres Hemdes für eine Behandlung mit einem Fleckenentferner geeignet ist. Entstehen keine Verfärbungen oder Gewebeschäden, geben Sie das Mittel direkt auf den Fleck und lassen Sie es bis zu zehn Minuten einwirken. Danach waschen Sie das Hemd entsprechend der Hinweise auf dem Pflegeetikett in der Waschmaschine.

 

Genauso gehen Sie vor, wenn Sie weiße Hemden waschen wollen, deren Kragen sich gelb verfärbt haben: Geben Sie Sil 1-für-Alles Fleckenspray oder Sil 1-für-Alles Fleckensalz auf den Hemdkragen und lassen Sie das Fleckenmittel nach Herstellerangaben einwirken. Danach waschen Sie es wie beschrieben in der Maschine.

 

Hemden richtig trocknen und bügeln

 

Nach dem Waschen sollten Sie Ihre Hemden sofort aus der Waschmaschine nehmen und zum Trocknen auf Kleiderbügel hängen. Denn je länger ein Hemd in der Maschine bleibt, desto stärker knittert es. Hängen alle Hemden auf Bügeln, schließen Sie sämtliche Knöpfe und streichen Sie Kragen, Manschetten und Knopfleisten glatt.

Beim Bügeln von Hemden gilt: Feuchtigkeit erleichtert das Glätten. Feuchten Sie daher Ihre Hemden vor dem Bügeln mit einem Bügelspray an oder bedampfen Sie sie kurz mit dem Bügeleisen. Wichtig ist, dass Sie die Hemden anschließend auf einem Bügel nachtrocknen lassen. Hängen Sie sie erst in den Kleiderschrank, wenn sie komplett trocken sind. Und auch anziehen sollten Sie Ihre Hemden erst dann, wenn sie vollkommen trocken sind.

 

Hemden waschen – die reine Freude

 

Mit den richtigen Tipps waschen Sie Ihre Hemden schnell und einfach wieder sauber – vom Unter- bis zum Oberhemd. Wichtig ist, dass Sie sich nach den Angaben auf dem Pflegeetikett richten. Dort finden Sie Informationen zur richtigen Temperatur, ob Sie Ihre Hemden schleudern können und ob sie bei Bedarf ein Fleckenmittel vertragen. Geben Sie die Hemden entsprechend der Angaben in die Waschmaschine und hängen Sie sie nach dem Waschgang sofort auf Kleiderbügel. Dann haben Sie lange Freude an Ihren Lieblingsstücken.