Unterwäsche waschen: Schnell-Anleitung Schritt für Schritt

 

Schritt 1: Als Erstes sollten Sie Ihre Unterwäsche richtig sortieren, denn unterschiedliche Materialien erfordern verschiedene Waschtemperaturen. Als Faustregel gilt: Robuste Unterhosen aus Baumwolle vertragen eine Wäsche bei 60 Grad, Spitzen-Slips sollten Sie bei niedrigeren Temperaturen wie 30 oder 40 Grad separat waschen.

 

Schritt 2: Nun wählen Sie je nach Wäschestück bzw. Gewebeart das passende Waschmittel aus. Das kann ein Universal-Waschmittel oder ein Feinwaschmittel sein.

 

Schritt 3: Starten Sie dann die Waschmaschine im passenden Programm mit dem ausgewählten Waschmittel und trocknen Sie Ihre Unterwäsche danach an der Luft oder im Trockner.

 

Fertig! Nun ist Ihre Unterwäsche hygienisch sauber und kann wieder getragen werden.

 

Wie genau Sie das passende Waschmittel und die richtige Temperatur für Ihre Unterwäsche auswählen, erfahren Sie im Folgenden.

 

Sortierung der Unterwäsche nach Waschtemperatur und Programm

 

Sie können Ihre Unterwäsche in drei Kategorien einteilen, bevor es ans Waschen geht:

 

  • Weiße Unterhosen aus Baumwolle sind am robustesten und können als Kochwäsche bei bis zu 95 Grad gewaschen werden. Sie können hierfür ein Standardprogramm für Koch- oder Weißwäsche wählen. Einige Maschinen haben auch spezielle Baumwollprogramme.
  • Farbige Slips aus Baumwolle oder unempfindlichen Kunstfasern bekommen Sie bei 60 Grad hygienisch sauber. Das gilt auch für Boxershorts. Nutzen Sie je nach Gewebeart entweder ein spezielles Baumwoll- oder ein Buntwäscheprogramm.
  • Sensible Materialien wie Spitze erfordern eine niedrigere Waschtemperatur. Halten Sie sich an die Waschhinweise auf dem Etikett der Unterwäsche. 30 oder maximal 40 Grad sind hier in der Regel optimal. Bestimmte Dessous können Sie im Schonwaschgang in die Maschine geben, einige Spitzendessous erfordern eine behutsame Handwäsche. Auch hier gibt das Pflegeetikett Aufschluss.

 

Der Umwelt zuliebe: Weiße Baumwollunterwäsche lässt sich bei bis zu 95 Grad waschen – aber überlegen Sie, ob das wirklich nötig ist. Bei hartnäckigen Flecken kann es als Ausnahme sinnvoll sein. Bei der regulären Wäsche reichen aber auch bei weißer Unterwäsche 30 bis 40 Grad aus, um sie hygienisch rein zu waschen.

 

Passendes Waschmittel auswählen

 

Um Ihre Unterwäsche optimal sauber zu bekommen und gleichzeitig das Material zu schonen, sollten Sie sich bei der Wahl des Waschmittels nach den Angaben auf dem Pflegeetikett richten. Sie brauchen ein leistungsstarkes Waschmittel, das gleichzeitig zur Farbe und zum Gewebe der betroffenen Stücke passt.

 

 

Fleckenentfernung, Waschen und Trocknen

 

Möchten Sie Flecken aus Ihrer Unterwäsche entfernen, können Sie die Verunreinigungen vor der Wäsche mit einem Fleckenentferner oder etwas Waschmittel vorbehandeln. Für weiße und farbechte Gewebe eignet sich ein Fleckenentferner wie Sil 1-für-Alles Fleckensalz. Für farbempfindliche Materialien können Sie Sil 1-für-Alles Fleckengel verwenden. Geben Sie das Mittel Ihrer Wahl auf den Fleck, massieren Sie es vorsichtig ein und lassen Sie es ungefähr zehn Minuten einwirken.

 

Wählen Sie dann an Ihrer Maschine die höchstmögliche Waschtemperatur, die auf dem Pflegeetikett angegeben ist, um saubere und keimfreie Unterwäsche zu bekommen.

 

Baumwollunterwäsche können Sie aber in der Regel auch problemlos in den Trockner geben.

 

Hygienische und reine Unterwäsche

 

Sie sehen, es genügt, ein paar Tipps und kleine Regeln beim Waschen von Unterwäsche zu beachten. Dann wird sie bei jedem Waschgang wieder hygienisch rein. Ganz egal, ob die reguläre Wäsche ansteht oder ob der eine oder andere Fleck entfernt werden muss.

 

Sie haben weitere Fragen zum richtigen Waschen Ihrer Unterwäsche? Unsere Fleckenhilfe bietet Ihnen online alle Antworten. Hier finden Sie auch Tipps zu Flecken auf allen anderen Arten von Kleidungsstücken.

Jetzt anhören – wie man Flecken auf Unterwäsche entfernt.

Your browser does not support HTML5 <AUDIO> element. Download audio.