Jetzt anhören – Neoprenanzug waschen – so geht´s

Your browser does not support HTML5 <AUDIO> element. Download audio.

Wichtig: Neoprenanzug vor dem Waschen ausspülen!

Sie möchten Ihren Surfanzug waschen, sind sich aber unsicher, mit welchem Schritt Sie beginnen sollen? Vor jedem Waschgang ist es unerlässlich, dass Rückstände von Salzwasser, Chlor oder anderen Flüssigkeiten vom Material abgewaschen werden. Hierfür kommt am besten reines Süßwasser zum Einsatz. Anschließend drehen Sie den Anzug auf links und machen sich bereit für die nächste Phase beim Waschen Ihres Neoprenanzugs.

 

Darf der Neoprenanzug in die Waschmaschine?

Bei der Frage, ob Neopren in die Waschmaschine darf oder wie man grundsätzlich Neopren waschen sollte, scheiden sich die Geister. Zwar wird zur Handwäsche geraten, jedoch sind viele Neoprenanzüge auch für die Waschmaschine geeignet. Wenn Sie sich für die letztgenannte Reinigungsvariante entscheiden, sollten Sie jedoch unbedingt und ausschließlich den Schonwaschgang Ihrer Maschine benutzen. Darüber hinaus ist es essenziell, dass die Waschtemperatur nicht mehr als 30 °C beträgt, oder – das ist sogar noch besser – kaltes Wasser zur Verwendung kommt. Nutzen Sie zudem idealerweise ein spezielles, faserschonendes Waschmittel. Dieses sollte hautfreundlich sein, denn der Neoprenanzug hat bekanntlich intensiven Kontakt mit der Haut. Mit den Persil- Sensitive-Produkten liegen Sie goldrichtig.

 

Was tun, wenn Waschmittel im Anzug zurückbleibt?

Weil Neopren beim Waschen nur geringen Temperaturen ausgesetzt werden darf und auf einen Schleudergang unbedingt verzichtet werden sollte, kann es passieren, dass nach dem Waschgang Reste des Waschmittels im oder am Stoff zurückbleiben. Die Lösung: Geben Sie Ihren Surfanzug einfach noch einmal in die Waschmaschine und lassen Sie das Schonprogramm erneut durchlaufen. Waschmittel hinzuzufügen ist beim zweiten Waschgang nicht notwendig.

 

Richtiges Trocknen ist das A und O

Nach dem Reinigen des Neoprenanzugs muss dieser ausgiebig trocknen. Auch wenn es grundsätzlich möglich ist, Neopren in der Waschmaschine zu waschen, bedeutet das im Umkehrschluss nicht, dass das Material auch für den Trockner geeignet ist – schlimmstenfalls könnte der Neoprenanzug dadurch sogar kaputtgehen. Vielmehr empfiehlt es sich, den Surfanzug auf einen Kleiderbügel zu hängen. Schützen Sie ihn zudem vor starker Sonneneinstrahlung und bedenken Sie, dass ein Tauchanzug nach dem Waschen viel Zeit zum Trocknen benötigt. Wenn Sie ihn zu früh einlagern, besteht die Gefahr, dass Schimmel und/oder üble Gerüche entstehen.

 

Nach der Reinigung ist vor der Pflege

Ist Ihr Neoprenanzug gewaschen und getrocknet, empfiehlt es sich, ihn einer zusätzlichen Pflegeeinheit zu unterziehen. Behandeln Sie das Material beispielsweise mit Teebaumöl und machen Sie es dadurch geschmeidiger und flexibler. Positiver Nebeneffekt: Es können so schnell keine unangenehmen Gerüche entstehen.

 

Wie oft sollte man einen Neoprenanzug waschen?

Es wäre übertrieben zu behaupten, dass ein Surf- oder Tauchanzug nach jedem Einsatz gewaschen werden muss. Ebenso lässt sich pauschal kein bestimmter Waschturnus vorschreiben. Fakt ist jedoch, dass Sie Ihren Neoprenanzug nie ungewaschen einlagern sollten. Regelmäßiges Ausspülen erspart unnötig häufiges Waschen des Neoprens in der Waschmaschine, verlängert die Lebensdauer des Materials und gewährleistet optimale Hygiene.

 

Übrigens: Die Green-Power-Produkte von Persil sind nicht nur schonend zur Haut, sondern gleichermaßen zur Umwelt. Bei einem Neoprenanzug ist dieser Fakt gleich mehrfach positiv zu bewerten.

 

Sie möchten sich über weitere Reinigungs- und Fleckenentfernungsmethoden informieren? Nutzen Sie unseren Chatbot und stellen Sie Ihre Fragen! Ebenfalls hilfreich: Die informativen und konstruktiven Haushaltstipps von „Frag Team Clean“.